Montag, 7. Dezember 2015

Maxi-Schachteln mit dem Umschlagbrett

ACHTUNG BILDERFLUT, ZUM BESSEREN VERSTÄNDNIS!
Es gab ja einige Anfragen zu meiner Schachtel für Geschenkanhänger/Tags und auch eine recht ungeduldige zu meinen Papierwürfeln (die Adventsvariante seht ihr ja im header). Da es sich bei beiden um recht große Schachteln bzw. Boxen handelt, möchte ich euch heute ein paar Tricks verraten, die ich beim Bauen solcher Maxi-Schachteln nutze.


Grundsätzlich: für die Berechnung des Papiers für meine Box nutze ich Jasmins Seite Stempeldochmal oder Janas Bastelwelt. Ihr messt einfach aus wie lang, breit und hoch eure Verpackung sein soll und gebt diese Maße bei Jasmin oder Jana in die vorbereiteten Tabellen ein.



Für meine Tags und auch für meine Weihnachtskugeln waren die Schachteln recht groß. Bei solch großen Papierbögen tun sich viele von euch schwer mit dem vergleichsweise kleinen Brett.

1. Tip: Reicht die Skala an eurem Brett für den zweiten Falz nicht aus, dann klebt euch ein Maßband oder Lineal an und schon findet ihr auch das zweite Maß.

2. Tip: Eine meiner Bastelmädels, die liebe Petra Hallwas hatte die grandiose Idee zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Denn sie störte nicht nur die kurze Skala, sondern auch die schlechte Lesbarkeit der metrischen Einteilung. Die Lösung, die sie fand, will ich euch kurz vorstellen:


Das Brett wurde einfach mit einer neuen Skala beklebt. Dafür braucht ihr z. Bsp. so eine Stampin' up Unterlage, wie sie oft bei Workshops verwendet wird, mit einem Lineal rundum.


Davon schneidet ihr euch die linke kurze Seite  direkt an der schwarzen Linie ab. Achtung: es funktioniert am besten mit der linken, kurzen Seite, weil diese von rechts mit der 1 beginnt.


Wenn ihr diesen Streifen nun wie auf dem Bild oben kürzt und passgenau auf eure Zentimeter-einteilung aufklebt  -wir haben doppelseitiges Klebeband dafür verwendet und den Streifen noch laminiert-  dann habt ihr nicht nur besser lesbare Zahlen, sondern auch eine längere Skala zum Abmessen eurer Falze.


Danke liebe Petra Halwass, genial gelöst!

Die nächste Frage, die viele beschäftigt, ist: wie ziehe ich eine lange Falzlinie, wenn doch die Falzrille am Brett schon nach ca. 20 cm zu Ende ist.

3. Tip: zieht die Falzlinie vorsichtig soweit die Rille im Brett reicht, dann legt das Papier vor euch hin und zieht mit dem Falzbein den Falz einfach bis zum Ende durch:



Ihr könnt euch bei allen weiteren langen Falzlinien auch an den schon entstandenen senkrechten orientieren, die sollten deckungsgleich sein:


So sieht ein fertig gestanzter und gefalzter großer 30,5 x 30,5 Bogen aus:


Jetzt wird, genau wie bei den kleinen Schachteln eingeschnitten und geklebt. Ich nutze meist die ganze Fläche zum Kleben, da sie die doch recht große Schachteln von innen noch etwas stabilisiert.


Auf dem oberen Bild wurden die gegenüberliegenden zwei Seiten eingeschnitten und so könnt ihr bei Schachteln und auch bei den Papier-Würfeln verfahren. Bei den Würfeln habe ich persönlich im Uhrzeigersinn immer die rechte Seite eingeschnitten und dann reihum an die Innenseite geklebt. Auf diese Weise ist jeden Seite des Würfels von innen durch die Klebelasche quasi verstärkt. Wer da grade gedanklich etwas auf dem Schlauch steht ... es geht auch so wie oben zu sehen.


Für den Verschluss habt ihr ganz verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt Magnete oder Klettverschlüsse verwenden oder auch eine Banderole darüber schieben ...


... oder auch die Ecken alle nach innen kleben, das verstärkt die Seitenwände wieder etwas, messt euch einfach die Öffnung aus und schneidet dann einen passenden Deckel zu. Ich denke, wie das funktioniert wisst ihr.

Bei großen, aber sehr flachen Schachteln kommt es vor, dass die seitlichen Laschen zu lang sind. Hier habe ich die Maße und das Papier für eine Schachtel für Geschenkanhänger/Tags:


Wenn ihr hier die Seitenlaschen eingeschnitten habt und das Ganze zur Schachtel kleben wollt, dann sind die Seitenteile/seitlichen Dreiecke dafür zu lang.


Ihr könnt sie natürlich abschneiden und kürzen, aber ich nutze sie wieder als Verstärkung für meine Box.

4. Tip: Dazu lege ich sie einfach nach innen und ziehe mit Hilfe von Lineal und Falzbein genau auf der darunter liegenden Falzlinie einen Falz.


So lässt sich alles schnell und bequem nach innen falten und auf dem Boden fest kleben und macht die Schachtel gleich noch etwas stabiler.

Ich hoffe, ich habe alles verständlich beschrieben und abgebildet und konnte euch beim Anfertigen von größeren Verpackungen ein paar nützliche Tips geben. Meine Kugelbox sollte inzwischen bei Nicole eingetroffen sein, die ja letzte Woche meine Gewinnerin war.



Kleine Anmerkung zum Schluss:
Dies ist mein privates Bastel-Tagebuch. Wenn ihr Ideen oder Anregungen mitnehmt, freue ich mich! Aber ich habe oft nicht die Zeit all eure Fragen und mails gleich zu beantworten. Denn mein Privatleben und mein Job gehen immer vor! Wenn ihr etwas nicht verstanden habt, schreibt mich gern an, aber lasst mir Zeit - dies ist keine Dienstleistung, sondern mein ganz privates Vergnügen und ich hätte gern, dass es vergnüglich bleibt!

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank !!!!! Ich hatte doch so eine leise Ahnung....., nun ist es wahr geworden. Ein ganz, ganz dickes "tut mir leid" !!! Eine wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit und liebe Grüße
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für die tollen Tipps, liebe Petra! Sie sind wirklich sehr hilfreich!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    danke für die tollen Tipps.
    Herzliche Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Eine ganz bezaubernde Schachtel hast du da gezaubert! Aber auch der Inhalt kann sich sehen lassen ;) Ich danke dir herzlich fürs Verlinken! Übrigens habe ich auf genau die gleiche Weise meine EPB-Skala verlängert *lach*

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Danke liebe Petra, für die tollen Tipps!

    AntwortenLöschen