Mittwoch, 22. Mai 2013

Peek-a-boo-Karte

Ich hatte euch ja noch eine besondere Kartenform versprochen.
Ihr wisst ja, dass ich Guckloch-Karten mag. Vor einigen Wochen entdeckte ich beim VIP-Donnerstag von Kirstens Stempelkiste die "Karte mit magischem Fenster". Und es war klar, dass ich diese sobald ich Zeit finde "nachbauen" musste.

Am vergangenen Samstag habe ich mich dann mit Ina an die Umsetzung gewagt.


Zugeklappt wirkt sie zunächst wie eine gewöhnliche Karte ...


Aber um so weiter man die Karte aufklappt, um so mehr gibt sie von ihrem "Geheimnis" preis ;-)


Der verdeckte kleine Text oder das Bildchen hinter dem Guckloch machen praktisch "Booh"
Daher der ulkige Name ...


Dies sind meine beiden Prototypen und ich habe die Anleitung für mich leicht abgewandelt, denn die Schwachstelle der Karte war, dass sie leicht aufspringt und nur schwer geschlossen bleibt.


Probierts einfach mal aus. Es geht einfacher als es zunächst aussieht. Viel Spaß dabei!

Kommentare:

  1. Moin Petra,
    deine Karten sind total schön geworden. Ich habe diese Art Karte auch schon gebastelt. War zuerst ein wenig knifflig, aber dann ist sie doch geworden.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Kartenform. Die Technik muss ich auch unbedingt mal irgendwann ausprobieren. Danke fürs Zeigen!
    LG,
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra,
    tolle Karten, die Technik ist echt klasse.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,

    die Karten sehen super aus. Die Kartenart habe ich neulich auch beim VIP Donnerstag gesehen, dran gewagt habe ich mich noch nicht, ich denke, dass es recht schwierig ist, bis die Länge der Streifen richtig stimmt, oder etwa nicht?

    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen