Donnerstag, 6. Juni 2013

Federn gewischt


Heute noch einmal Kartenideen mit den Federstanzen.

Wenn man Motive aus einem Bogen Papier ausstanzt, dann bleibt neben dem Motiv ja auch das Papierstück mit dem "Loch" übrig. Dieses eignet sich natürlich super als Schablone. Und so habe ich diesmal quasi mit dem Negativ gearbeitet. Man füllt die Aussparung mit Farbe aus, indem man das übrig gebliebene Papierstück auf die Karte legt und zum Beispiel mit einem Schwämmchen darüberwischt.


Bei der ersten Karte habe ich auch einen meiner neuen Textstempel aus der Serie "Alltagsheldin" von inkystamp verwendet.


Bei der zweiten Karte habe ich außerdem noch eine ausgestanzte Feder mit Abstandshaltern aufgeklebt, dadurch entsteht so etwas wie ein Schattenffekt.



So, das wars fürs erste mit "gefiederten" Kartenideen.

Aber zum Schluss noch ein weiterer Spruch für euch, der sich vielleicht für Federkarten eignet und den ich auf einer Karte der Grafikwerkstatt Bielefeld fand:

Im tiefen Zweifel schlummern tausend neue Möglichkeiten
Im Meer der Tränen schwimmt ein erstes Lächeln
In jedem Zögern wartet schon der erste Schritt
Am Grund der Schwermut schwimmen federleichte Flügel
(Jochen Mariss)


Kommentare:

  1. ... statt e-Mail ... diesen Text finde ich gut! Eine Karte vom Postboten gebracht, mach so viel mehr Freude. Sehr schön, die blaue Variante ist klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Federkärtchen sind echt schick.
    L.G.KarinNettchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    ich bin schwer begeistert.
    Bisher fand ich Federn immer relativ uninteressant, wie gesagt bis her...
    GLG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. So gewischt sehen die Teile ja auch wunderschön aus.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. das sieht wirklich super aus!! ich mag federn sehr :)

    AntwortenLöschen